Aufgaben

  • Beratung für Menschen, die Unrechtserfahrungen in der SBZ und DDR gemacht haben
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über die DDR-Diktatur, insbesondere auf dem Gebiet des heutigen Landes Brandenburg (Veranstaltungen, Publikationen, Ausstellungen)
  • politisch-historische Bildungsarbeit für junge Menschen und Erwachsene
  • Beratung von öffentlichen Stellen beim Umgang mit Unterlagen der Staatssicherheit
  • Zusammenarbeit mit Opferverbänden, Aufarbeitungsinitiativen, Bildungsinstitutionen und Gedenkstätten

Oberster Anspruch der Behörde ist die Achtung vor dem Schicksal der Betroffenen von DDR-Unrecht.

letzte Änderung am 12.09.2014

Beratungsangebot für Menschen, die von DDR-Unrecht betroffen sind

Telefon:
0331 / 23 72 92 - 21

E-Mail an: Petra Morawe

E-Mail an: Michael Koerner

E-Mail an: Friedemann Muhme

Telefonsprechzeiten:

Montag 13 bis 16 Uhr
Donnerstag 13 bis 16 Uhr
Freitag 10 bis 13 Uhr

weitere Informationen


Anlauf- und Beratungsstelle
Stiftung Anerkennung und Hilfe

Tel.: 0331 / 237292-60

Fax: 0331 / 237292-66

E-Mail:

anerkennung.hilfe@
lakd.brandenburg.de

Ansprechpartner:

Silvana Hilliger, Sascha Nebel

weitere Informationen

Anlauf- und Beratungsstelle für ehemalige Heimkinder in der DDR

E-Mail:
anlaufstelle@lakd.brandenburg.de
Fax:
0331 / 23 72 92 - 30
Telefon:
0331 / 23 72 92 - 17


Telefonische Sprechzeiten:

Montags von 9 bis 12 Uhr

Dienstags von 9 bis 11 Uhr und 15 bis 17 Uhr

Donnerstags von 9 bis 11 Uhr und 14 bis 15 Uhr

weitere Informationen