Kooperationsprojekte mit der LAkD

Gemäß § 2 des Brandenburgischen Aufarbeitungsbeauftragtengesetzes hat die LAkD die Aufgabe, die Öffentlichkeit über die Wirkungsweisen diktatorischer Herrschaftsformen, insbesondere in der SBZ und DDR, zu unterrichten und mit Partnern von Gedenkstätten, Stellen politischer Bildung und Betroffenenverbänden zusammenzuarbeiten. Um diesen Auftrag umfassend zu erfüllen, ist die LAkD an Kooperationen mit Vereinen und Institutionen wie Aufarbeitungsinitiativen, Betroffenenverbänden, Gedenkstätten, Museen, wissenschaftlichen und kirchlichen Institutionen, die sich mit der Aufarbeitung der SED-Diktatur insbesondere im Land Brandenburg befassen, interessiert. Durch die Zusammenarbeit mit Partnern im Land können die verschiedenartigen Kompetenzen der Beteiligten gut genutzt und der Zugang zu interessierten Bürgerinnen und Bürgern verbessert werden.

Die LAkD ist besonders an Kooperationsprojekten interessiert, die folgende Zielstellung haben:

  • Erforschung von Verweigerung, Widerstand und Opposition gegen die kommunistische Diktatur vor allem auf dem Territorium des heutigen Landes Brandenburg,
  • Vermittlung von Forschungsergebnissen zu dieser Thematik,
  • Projekte mit Zeitzeugen, die in der SBZ/DDR Unrecht erfahren haben,
  • regionalgeschichtliche Aufarbeitung für die Zeit ab 1945,
  • politisch-historische Bildung, insbesondere für Kinder und Jugendliche, deren inhaltliche Schwerpunkte Fragen von Demokratie und Diktatur, von Freiheit und Zwang, von Eigenverantwortung und Bürgersinn sind,
  • Stärkung einer Erinnerungskultur, in der die Erfahrungen mit der kommunistischen Diktatur, mit der deutschen Teilung und dem Widerstand gegen das SED-System bewahrt werden,
  • Anregung  eines  öffentlichen Diskurses über Repressionsmechanismen, Alltagserfahrungen und Verhaltensoptionen in der Diktatur.

Formen der Zusammenarbeit können sein:

  • Veranstaltungen (z.B. Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen und Workshops),
  • Jugendgeschichtsprojekte im Rahmen der schulischen und außerschulischen Arbeit,
  • regionalgeschichtliche Veröffentlichungen zur SED- Diktatur auf dem Gebiet des heutigen Landes Brandenburg,
  • Projekte zur Stärkung von regionalen Selbsthilfestrukturen für Betroffene von Verfolgung und Repression,
  • Aktivitäten in Bezug auf  historische Orte, die an Verfolgung, Unterdrückung und Widerstand  in der SBZ/ DDR erinnern sowie
  • Ausstellungen, Audio- und Videoprojekte.

Interessenten sind gebeten, sich mit ihren Projektideen an uns zu wenden (Kontakt). Im Rahmen der jeweiligen thematischen Schwerpunktsetzung und der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln wird dann über Kooperationsform und -umfang entschieden.

Da die Umsetzung von Kooperationsprojekten einer Vorlaufphase für die Planung und Aufgabenverteilung bedarf, bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme.

letzte Änderung am 18.05.2015