Brandenburgisches Zeitzeugenportal zu Widerstand und Unrecht in SBZ und DDR eröffnet

www.zeitzeugen.brandenburg.de

Die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, Ulrike Poppe, lädt ein zur Präsentation des Internetportals „Erfahrungsberichte über politisches Unrecht und Widerstand von 1945 bis 1989 - ein Beitrag zum historischen Gedächtnis des Landes Brandenburg“.

Mittwoch, 11. Januar 2017 um 13.00 Uhr

Landtag Brandenburg, Raum E. 060 A/B, Alter Markt 1, 14467 Potsdam

Ablauf:    Grußwort der Präsidentin des Landtags, Britta Stark

Präsentation des Portals durch Ulrike Poppe unter Einbeziehung der Zeitzeugen

Barbara Kirchner-Roger und Volker Schobess

 

Im Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss.

 

Das Zeitzeugenportal präsentiert Videointerviews, persönliche Dokumente und Bilder, erläuternde Texte zu den historischen Geschehnissen sowie ein Glossar. Auf dem Portal kommen Männer und Frauen zu Wort, die politische Verfolgung und Willkür in der Sowjetischen Besatzungszone und DDR erlebten, Widerstand leisteten oder bereits als Kinder Unrecht in sowjetischen Speziallagern oder in DDR-Spezialheimen erfuhren. Sie alle waren bereit, über ihr Leben zu sprechen, um das Geschehene vor dem Vergessen zu bewahren und jüngeren Menschen ihre Erfahrungen zugänglich zu machen. 

 

Das Zeitzeugenportal richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und ist für die historische Bildungsarbeit in Schulen und Universitäten ebenso vorgesehen wie für die journalistische und wissenschaftliche Recherche.

 

Das Portal wird jährlich durch neue Interviews und Themen erweitert. 

 

Die Freischaltung unter www.zeitzeugen.brandenburg.de erfolgt am 10. Januar 2017.

 

letzte Änderung am 14.03.2017