STAATLICH ORGANISIERTES KIDNAPPING

Lesung und Gespräch mit Wolfgang Bauernfeind

Beginn: 19.07.2019 19.00 Uhr

Dokumentationszentrum Perleberg
Veranstaltungsraum (ehem. Fernmeldeamt)
Karl-Marx-Str. 1, 19348 Perleberg

Menschenraub ist ein vergessenes Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte. Bis zum Mauerbau 1961 wurden Hunderte Menschen im Auftrag der Staatssicherheit vor allem aus West-Berlin entführt. Die Opfer waren frühere SED-Funktionäre, die die Seiten gewechselt hatten, Mitglieder von Organisationen, die gegen die DDR agierten, Flüchtlinge, die für alliierte und westdeutsche Geheimdienste gearbeitet haben sollen und kritische Journalisten.

Wolfgang Bauernfeind stellt auf Basis umfangreicher Recherchen eine Auswahl von Entführungsfällen vor, die die Aktivitäten des MfS im Auftrag der SED schildert, um „Verräter“ in der DDR bestrafen zu können.

Herr Bauernfeind studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Philosophie in Köln, Berlin und München. Er arbeitete ab 1970 für mehrere ARD-Anstalten und das ZDF als freier Autor von Dokumentationen. Im Jahr 1978 begann er seine Tätigkeit als Redakteur der Featureabteilung im Sender Freies Berlin (SFB) und übernahm 1994 die Leitung der Abteilung.

letzte Änderung am 14.07.2017