„Frieden, Gerechtigkeit, Umwelt in der Niederlausitz – Bilanz nach 30 Jahren“

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Beginn: 14.10.2017 19.00 Uhr

Ende: 20:30 Uhr

Synagoge Cottbus (ehemals Schlosskirche)

03046 Cottbus, Spremberger Straße

Als sich im Frühsommer 1987 die Umweltgruppe Cottbus – hervorgegangen aus bislang verschiedenen Einzelaktionen zum Thema Umwelt und DDR-Politik – gründete, konnte noch niemand ahnen, dass gute 25 Monate später die SED-Diktatur zusammenbrechen würde. Das Vakuum, das die gescheiterte DDR hinterließ, wurde zur Herausforderung der bislang ungeübten „Revolutionäre“. Sie mussten sich plötzlich mit Fragen auseinandersetzen, über die sie bisher nur wenig nachgedacht hatten: Will ich politische Aufgaben und Verantwortung übernehmen? Wie kann es gelingen, in einem vereinten Deutschland einen breiten gesellschaftlichen Diskurs Demokratie zu lernen und zu praktizieren?

Heute, 30 Jahre nach dem politischen Neuanfang, soll bilanziert werden, was aus den Träumen, Wünschen und Forderungen der Niederlausitzer Protagonist_innen der Friedlichen Revolution geworden ist. Zu der Podiumsdiskussion laden wir Sie herzlich ein.

letzte Änderung am 19.09.2017