Pressemitteilung der Konferenz der Landesbeauftragten sowie der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

„Zwischen Schweigen und Sprechen“ bundesweiter Kongress zur innerfamiliären Kommunikation über politische Verfolgung in der DDR

Vom 8. bis 10. Juni 2018 fand der 22. Bundeskongress der Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Folgen der kommunistischen Diktatur sowie der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur mit den Opferverbänden und Aufarbeitungsinitiativen statt. Der diesjährige Bundeskongress stand unter dem Thema "Zwischen Schweigen und Sprechen - Innerfamiliäre Kommunikation über politische Verfolgung der SBZ/DDR".

Dazu wurde folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

letzte Änderung am 13.06.2018