Herzlich Willkommen

bei der Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD)

Am 17. Dezember 2009 wurde Ulrike Poppe vom brandenburgischen Landtag zur Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur gewählt.

Stiftung Anerkennung und Hilfe

17.03.2017 Anlauf- und Beratungsstelle hat am 3. April ihre Arbeit aufgenommen

Seit dem 01. Januar 2017 gibt es die Stiftung Anerkennung und Hilfe. Durch sie sollen in allen Bundesländern Hilfen für Menschen möglich werden, die als Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder Psychiatrie Leid und Unrecht erfuhren. Betroffen sind hiervon Bürgerinnen und Bürger, die in den Jahren 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik ... mehr


Opfer von SED-Unrecht: Auswahlkriterien für Gutachten über verfolgungsbedingte Gesundheitsschäden veröffentlicht

06.09.2017

Opfer politischer Verfolgung in der ehemaligen DDR haben ein Anspruch auf Rehabilitierung und Entschädigung. Oft sind dabei zum medizinischen Nachweis von verfolgungsbedingten Gesundheitsschäden Gutachten erforderlich. Diese werden in Brandenburg durch das für das entsprechende Verwaltungsverfahren zuständige Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) in Cottbus in Auftrag ... mehr


28 Jahre nach Mauerfall: Soziale Lage politisch Verfolgter der SBZ/DDR verbessern

10.11.2017

Die Initiative der Aufarbeitungsbeauftragten des Landes Brandenburg, die soziale Lage politisch Verfolgter der SBZ/DDR zu verbessern, wird von den Fraktionen des Brandenburger Landtags aktiv unterstützt. Die Verbesserung bedarf der Änderung des Bundesrechts. Die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, Dr. Maria Nooke, sagt dazu: „Ich ... mehr


Zeitzeugenportal politisches Unrecht und Widerstand von 1945 bis 1989

13.04.2017 Ein Beitrag zum historischen Gedächtnis des Landes Brandenburg

Am 11. Januar 2017 wurde das Zeitzeugenportal mit Erfahrungsberichten über politisches Unrecht und Widerstand von 1945 bis 1989 freigeschaltet. Es ist im Internet erreichbar: www.zeitzeugen.brandenburg.de Es richtet sich an: interessierte Bürgerinnen und Bürger junge Menschen Pädagoginnen und Pädagogen journalistisch Tätige und wissenschaftlich Forschende Es bietet: ... mehr


„Diese Stele soll zum Anlass genommen werden, hier in Bad Freienwalde – aber auch anderswo – über das Heimerziehungssystem der DDR zu sprechen“

10.11.2017 Die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, Dr. Maria Nooke, erinnert an die Lebensumstände der Kinder im ehemaligen ...

Am 9. November 2017 wurde in Bad Freienwalde vor dem Polizeirevier eine Stele eingeweiht, die an das Leid der Kinder und Jugendlichen erinnern soll, die dort in dem damaligen Durchgangsheim bis 1987 eingesperrt waren. Das frühere Polizeigefängnis wurde 1968 von der Volkspolizei abgegeben und ein Durchgangsheim wurde hierin eingerichtet. Die Fenster blieben vergittert. Deshalb ... mehr


Dr. Maria Nooke begrüßt die Initiative der Fraktionen im brandenburgischen Landtag die soziale Lage politisch Verfolgter der SBZ/DDR zu verbessern

17.11.2017 Rede der brandenburgischen Aufarbeitungsbeauftragten am 16.11.2017 im Landtag des Landes Brandenburg

Die brandenburgische Aufarbeitungsbeauftragte, Dr. Maria Nooke, stellte in ihrer Rede am 16. November 2017 im Brandenburger Landtag die bisherigen Erfolge in der Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur im Land Brandenburg seit Schaffung ihrer Behörde heraus. Zugleich betonte Sie aber, dass es heute notwendig ist, den Zugang zu Leistungen für ehemals in der SBZ und ... mehr


„Die Frauen vom Annagarten 90 Jahre Geschichte erzählt in Bildern, Texten und einer Video-Installation mit Zeit-Zeuginnen“

14.11.2017 Ausstellungseröffnung in Oranienburg

Bürgerzentrum Albert-Buchmann-Straße 17, 16515 Oranienburg Die Ausstellung „Die Frauen vom Annagarten“ erzählt die bewegende Geschichte seiner Bewohnerinnen in Bildern, Texten und einer Videoinstallation mit Zeitzeuginnen-Interviews. In einer Zeitreise durch 90 Jahre wird die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung in Deutschland anschaulich erklärt. Die ... mehr


Der ehemalige Brandenburger Oberbürgermeister Paul Szillat, die Wiedergründung der SPD und die erzwungene Vereinigung mit der KPD 1945/1946

23.11.2017 Vortrag von Priv.-Doz. Dr. Siegfried Heimann (Berlin)

Gotisches Haus, Ritterstr. 86, 14770 Brandenburg an der Havel Paul Szillat (1888 – 1958)war Abgeordneter des Preussischen Landtags, Oberbürgermeister von Brandenburg a. d. Havel, inhaftiert im KZ Oranienburg, Bürgermeister von Rathenow, Wiederbegründer der SPD 1945 in der Provinz Brandenburg, Mitglied des Zentralausschusses der SED und Häftling im Zuchthaus Brandenburg. ... mehr


Mobile Beratung in Falkensee

28.11.2017 Beratung für politisch Verfolgte in der Sowjetischen Besatzungszone/DDR Beratung zur Einsichtnahme in die Stasi-Akten

Stadtverwaltung, Falkenhagener Str. 43/49, 14612 Falkensee Die mobile Beratung bietet im Flächenland Brandenburg insbesondere in den etwas abgelegenen Regionen eine gute Möglichkeit zu einem direkten Beratungsgespräch. Insbesondere wer aus gesundheitlichen, aber auch finanziellen Gründen in seiner Mobilität eingeschränkt ist, erhält die Möglichkeit zur wohnortnahen Beratung. ... mehr


Der DDR-Militärstrafvollzug und die Disziplinareinheit Schwedt

30.11.2017 Lesung, Musik und Gespräch in Luckau

Niederlausitzmuseum in der Kultkirche Nonnengasse 1, 15926 Luckau 16 Menschen lassen uns teilhaben an ihren Erinnerungen an ihre Zeit im Militärgefängnis in Schwedt oder in der Disziplinareinheit auf dem gleichen Gelände. Die Erinnerungen der Zeitzeugen beschreiben einen Zeitraum von 1968 bis 1989. Die erzählten Geschichten nehmen uns mit in eine Vergangenheit, die für die ... mehr


Kontroverse Geschichte(n). Pädagogik an Lernorten zu SBZ und DDR

06.12.2017 Fachtagung

Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund In den Ministergärten 3, 10117 Berlin Nach zwei Jahren intensiver Arbeit präsentiert das Projekt „Bildungsarbeit versus Kontroversität? Pädagogische Haltungen und methodische Ansätze an Erinnerungsorten zur Geschichte von SBZ und DDR“ seine Ergebnisse. Drei Partnerinstitutionen aus Brandenburg, Berlin und Thüringen haben ... mehr


Der 6-Tage-Krieg, seine Wahrnehmung in der DDR und seine Auswirkungen

12.12.2017 Film- und Gesprächsveranstaltung im Rahmen der Reihe Potsdamer Gespräche 2017

Filmmuseum Potsdam, Marstall, Breite Str. 1A, 14467 Potsdam Film: "Der Sechs Tage Krieg"  Der 6-Tage-Krieg, seine Wahrnehmung in der DDR und seine Auswirkungen   Sechs Tage Krieg R: Ilan Zev, F/Israel/Kanada 2007, Dok., 104‘ Nach dem militärischen Sieg Israels im sogenannten Sechstagekrieg im Juni 1967 verstärkten sich im Nahen Osten islamistische ... mehr


Beratungsangebot für Menschen, die von DDR-Unrecht betroffen sind

Telefon:
0331 / 23 72 92 - 21

E-Mail an: Petra Morawe

E-Mail an: Michael Koerner

E-Mail an: Friedemann Muhme

Telefonsprechzeiten:

Montag 14 bis 17 Uhr
Donnerstag 13 bis 16 Uhr
Freitag 10 bis 13 Uhr

weitere Informationen


Anlauf- und Beratungsstelle
Stiftung Anerkennung und Hilfe

Tel.: 0331 / 237292-60

Fax: 0331 / 237292-66

E-Mail:

anerkennung.hilfe@
lakd.brandenburg.de

Telefonsprechzeiten:

Di, Do, Fr 9 - 13 Uhr

Do 9 - 14 Uhr

weitere Informationen

Anlauf- und Beratungsstelle für ehemalige Heimkinder in der DDR

E-Mail:
anlaufstelle@lakd.brandenburg.de
Fax:
0331 / 23 72 92 - 30
Telefon:
0331 / 23 72 92 - 17


Telefonische Sprechzeiten:

Montags von 9 bis 11 Uhr

Dienstags von 9 bis 11 Uhr und 14 bis 17 Uhr

Donnerstags von 9 bis 11 Uhr und 14 bis 16 Uhr

Freitags von 10 bis 11 Uhr

weitere Informationen